dear-friend

Morgen ist Ostersonntag und es gibt bei Mutti Frühstück. Das wird wieder hektisch werden. Nicht mal Lars gelingt es, sie von ihrem Perfektionismus wegzubringen. Dann wird sie wieder jammern, dass Johan nicht hier ist und ich hoffe, dass sie dich aussen vor lässt. Ich halte ihr Gejammere ganz schlecht aus. Aber es wird die beste Gelegenheit sein, ihr endlich ein bisschen ins Gewissen zu reden, endlich den Arzt aufzusuchen. Irgendwas ist los mit ihr. Sie hat sich verändert und klagt dauernd über etwas anderes. Wenn ich darüber nachdenke, seit ein paar Monaten.  Mit Johans Weggehen allein kann es nicht zusammenhängen, denn der ist schon fast ein Jahr weg. Vielleicht ergibt sich morgen eine Gelegenheit, ein wenig Klarheit in Sache zu bringen.
Bin mal gespannt, ob Lissy wieder so einen riesigen Osterbaum macht.
Weißt du Ben was schlimm ist? Das erste Ostern ohne dich! Wenn ich an letztes Jahr denke, kommen mir die Tränen. Im letzten Jahr hatten wir noch "unser eigenes Frühstück".

 

7.4.07 21:33


Werbung


 

Es ist Frühling, die Welt wird bunt - wieeee sehr habe ich mir das gewünscht!! - und in mir ist es nur grau und trist. Im Labor war es heute so stressig, dass ich mich total konzentrieren musste. Doch nicht einmal das hat wirklich geholfen. Ich stehe irgendwie neben mir und nichts hat wirklich Bedeutung. Langsam sollten diese Tabletten wirken, denn ich weiß nicht, wie lange ich das noch durchhalte. Vor allem habe ich Angst, einen Fehler zu machen das darf mir aber nicht passieren. Na ja, und Bacco tut mir langsam leid, der kommt nicht wirklich auf seine Kosten. Ich habe nicht einmal Lust mit ihm lange zu gehen.
Wenn ich daran denke, letzten Sommer sind wir gelaufen, er immer vorne weg, das hatte ihm echt Spass gemacht. Aber ich kann mich einfach nicht aufraffen, keine Lust zu laufen. Immer wieder verschiebe ich das. Ich fühle mich wie in einer Abwärtsspirale. Und es geht immer schneller.

 

2.4.07 20:54


 

Hallo Ben,
es geht mir nicht gut heute. Warum bist du nicht hier? Ich möchte dich endlich wieder einmal in meine Arme schliessen, deine Nähe  spüren, mit dir schlafen. Du fehlst mir so sehr, es tut so weh. Der Gedanke, dass du körperlich nie nie mehr anwesend sein wirst, macht mich krank. Es macht mich wütend. Es macht mich traurig. Es lässt mich resignieren.
Diese Antidepressiva helfen noch immer nicht, kann bis zu einem Monat dauern, shit!
Letzte Woche, als Johan zu Besuch war, war das Leben wieder schöner. Wir haben so viel zusammen unternommen und er hatte so viel zu erzählen. Ein halbes Jahr ist lange, und man kann sich nicht alles am Telefon erzählen.
Seltsam ist auch, seit er weg, klagt Mutti wieder über gesundheitliche Probleme.  Das kann ich nicht auch noch brauchen. Ja, ich weiss, das ist ungerecht, aber ich habe keinen Nerv mich auch noch um sie zu kümmern. Lars ist so mit Arbeit eingedeckt, der hört und sieht zur Zeit gar nichts. So bleibt das wahrscheinlich wieder an mir hängen. So ist das doch immer. Ja, ich total unzufrieden und unausgeglichen. Manchmal könnte ich platzen, ich stehe total unter Druck. Wann hört das endlich wieder auf?
Bitte komm zurück und wir steichen das Wort Tod aus unserem Wortschatz!

 

 

30.3.07 21:29


 

Spätes Frühstück, dafür sehr reichhaltig.
Johan ist gerade weggefahren, um ein paar Besorgungen zu machen. Ja er bleibt für die paar Tage die er hier ist, bei mir. Klar hat Mutti erst mal geschluckt, als er ihr das sagte, aber allzusehr wollte sie die Glucke dann doch nicht raushängen lassen. Warum bloss müssen Mütter ihre Jüngsten immer so im Klammergriff haben.
Es war ein herrlicher Tag gestern. Nachdem sich auch Falk freimachen konnte, sind wir früh aufgebrochen und nach Berlin gefahren.
Echt schade, dass du nicht dabei sein konntest! Wir hatten so viel Spass - meine Müdigkeit ist plötzlich wie weggeblasen. Trotzdem wir viel von dir gesprochen hatten, haben wir instinktiv versucht die Balance zu halten.  Natürlich wollten wir bei Björn vorbeischauen, leider war er erst erreichbar, als wir schon wieder wegmussten.
Johan hat für Sasha die Skulptur gekauft, die ihr so gut gefiel. Du weißt schon, die aus Holz.

Ich werde noch schnell die Wohnung aufräumen und mit Bacco eine Runde drehen.
Dann läuft das Programm auch schon wieder weiter.

 



 

22.3.07 10:09


 

Diese Woche habe ich mir Urlaub genommen. Nachdem Isolde meine Vertretung übernimmt, ist das kein Problem. Ich möchte fitt sein und Zeit haben, wenn Johan aus den Staaten zurück kommt. Morgen wird es soweit sein. Ich freue mich sehr.
Die Müdigkeit ist mein grösster Feind. Bis die Psycho-Tabs wirken, dauert es, meint der Arzt.
Ich bin zu nichts fähig. Arbeit und Schlaf. Schlaf und Arbeit.
Bacco ist fast schon eine Herausforderung. Seine ganz normale Forderung nach Bewegung und Zuwendung.
Ich dachte, es wäre schon komplett in den Hintergrund getreten, aber es kommt immer wieder mal Wut gegen dich hoch, Ben. Auch die Frage, warum hast du mich alleine gelassen.
Mein Kopf weiß, diese Frage erübrigt sich. Trotzdem drängt sie sich manchmal auf. Mein Gefühl lässt sich nicht ersticken.
Der Arzt meinte auch, es wäre besser, wenn ich zulasse, was sich Bahn brechen will.
Das kann ich bestätigen, ich fühle mich besser, wenn ich wenigstens wütend bin.

 

 

19.3.07 13:54


 

 

Ach Ben, ich glaube, ich schlittere in eine Depression. Ich dachte, durch die Arbeit werde ich abgelenkt und es wird alles besser. Allerdings ist es so wahnsinnig angstengend, dass ich nur mehr erschöpft bin und meine Stimmung ist total am Boden.
Meine Kollegen sind zwar sehr verständnisvoll, aber ich glaube, die nervt meine Stimmung auch schön langsam, und dass ich immer wieder von rede. Aber ich kann nicht anders.
Ich habe schon angekündigt, dass ich morgen später komme, ich will zum Arzt. Wenn es nicht anders geht, soll er mir Antidepressiva verschreiben.
Gott sei Dank hat Mutti Bacco geholt, dem geht es im Augenblick bei ihr besser. Ich habe zu nichts mehr Lust, nicht einmal zum Lesen, geschweige denn, für Spaziergänge.  Alles viel zu anstrengend.  Ich leg mich einfach hin und versuche zu schlafen, das ist das Einzigste, was ich noch möchte.

 

 

12.3.07 18:48


 

Mann oh Mann, die letzten zwei Tage waren anstrengend! Gestern kam ich von der Arbeit und musste mich erst mal ausruhen. Dann bin ich einfach eingeschlafen auf dem Sofa.
Hätte mich nicht Bacca dauernd angestupst, hätte er nicht mal Futter bekommen und ich hätte wahrscheinlich durchgeschlafen. Gut, dass ich ihn mitnehmen kann und sich die Kollegen darum reißen, mit ihm mal eine Runde zu drehen.
Die Schmerzen im Bein sind wieder da, allerdings nicht andauernd.
Heute habe ich auch nur mehr Lust auf mein Bett. Nach diesen Wochen des Nichtstun eine echte Umstellung.

6.3.07 21:27


 [eine Seite weiter]



























































Gratis bloggen bei
myblog.de