dear-friend

 

Dieses Foto hat Lissy heute ausgekramt -weißt du noch, der gemeinsame Urlaub damals an der Nordsee? Bei Kaffee und Kuchen haben wir heute in Erinnerungen geschwelgt, aber nicht ohne Wehmut, wie du dir denken kannst. Ihr Mohnkuchen war köstlich wie immer! Das hast du nun davon, hättest du dich nicht davongemacht, hättest du auch ein Stück abbekommen! Ja da kann ich auch schadenfroh sein!

3.3.07 21:28


Werbung


Endlich

darf ich wieder zur Arbeit! Am Montag ist es so weit. Diese Woche habe ich noch gebraucht. Seit Donnerstag keine nennenswerten Schmerzen mehr.
Ich freue mich. Die Kolleginnen klagen schon, weil die Aushilfskraft nicht wirklich den Durchblick hat. Dieser Teil meines Daseins wird dann wenigstens wieder normal laufen.

Mit meinem Notebook bin ich nicht richtig zu Rande gekommen. Wäre gut gewesen, wenn du mir diesen technischen Kram hättest abnehmen können. Naja, so musste Falk ran, obwohl er keine Zeit hat. Jetzt funktioniert es so einigermassen.

Mutti geht es nicht so besonders zur Zeit, ich mache mir Sorgen. Aber du kennst sie ja, von einem Arztbesuch hält sie nicht viel. Das wird wieder unser aller Überredungskunst brauchen.

3.3.07 21:25


 

Wieder nichts mit: nächste Woche arbeiten gehen. Bleibe noch krank geschrieben. Bin froh, wenn das vorbei ist. Ich will arbeiten, eingebunden sein in mein "normales" Leben. Ich denke viel zu viel nach, weil ich so viel Zeit habe. Obwohl ich versuche konstruktiv zu sein und nicht gegen mich zu arbeiten, muss ich viel Kraft aufbringen, um nicht wieder depressiv zu werden.

Manchmal, Ben, könnte ich einfach meinen Schmerz hinausschreien; ich muss mich noch oft beherrschen, denn ich will nicht eingeliefert werden - ja, ich habe Angst, dass ich nicht mehr aufhören könnte damit.
Dann gibt es immer wieder Momente, in denen ich dich so nah spüre, als wärst du neben mir.
Das gibt mir Trost und Frieden und lässt mich die restliche Zeit doch irgendwie durchstehen.
Heute wünsche ich mir sehr, dass du hier wärst. Wir lägen einfach auf der Couch und würden gemeinsam einen Film ansehen, so wie wir das manchmal gemacht haben...

 

23.2.07 19:16


Eigenartig

Ich habe mir gerade ein paar andere Blocks angesehen in der Blogliste und war sehr erstaunt, als ich da auch meinen eigenen aufgelistet fand. Ich habe diese Funktion doch ausgeschaltet. Wie geht denn das?

 

 

21.2.07 11:41



Mit Falk und Lissy gestern am Abend noch hinunter zum Rhein gefahren. Bacco hat getobt wie schon lange nicht mehr, richig ausgelassen war er. Die beiden haben sich aber auch einiges einfallen lassen, um ihn herumzuscheuchen.
Nachdem ich beim Gehen noch immer Schmerzen habe, sind wir nicht sehr weit gekommen, dafür wars im Café hinterher für mich amüsanter. Falk hat am laufenden Band Witze erzählt, du kennst ihn ja...
Nächste Woche will ich auf jeden Fall wieder arbeiten, ich hoffe sehr, das klappt. Die Therapeutin ist zuversichtlich.
Die Schürfwunden sind abgeheilt, aber Narben überall, auch an den Armen. Aber was solls. Damit kann ich leben.

 

 

21.2.07 11:28


 

Jetzt hatte ich eine lange Zeit keinen PC zur Verfügung, bzw. auch keine Lust zu schreiben.
Am Freitag ging es mit meinem Bein entschieden besser, die Therapie greift endlich. Die Schmerzen sind nicht mehr so laut und schrill, deshalb konnte ich endlich das bestellte Notebook abholen. Am Wochenende habe ich mich etwas mit Vista vertraut gemacht.

Sofort drängt dein Fehlen wieder ins Bewusstsein, Ben. Diesmal habe ich den "technischen Kram", wie du das so nanntest, selber erledigt - so gut ich konnte.
Und wieder einmal denke ich: Das Gute daran, dass du gegangen bist ist, dass ich in allen Bereichen wieder selbständig denken und handeln muss.
Nein, das meine ich überhaupt nicht zynisch.
Nach und nach merke ich, wie viele Dinge ich dir einfach überlassen habe. Es ist auch schwer, manchmal diese Teile als "meins" zu erkennen und mir zurückzuholen.
Ich spüre auch, dass dies notwendig ist, und so kann ich mich mit deinem Tod leichter konfrontieren und für mich einen Nutzen ziehen.
Das tröstet mich und hilft mir, wieder meinen Weg zu verfolgen.

 

 

 

19.2.07 20:12


Diesen süssen Kerl habe ich auch im Fotoalbum gefunden.
Den hast du geknipst, weißt du noch?

Mein Stimmung kippt immer wieder, nicht mal am Computer mag ich sein. Meine Arbeitskollegin hat heute angerufen und gefragt, wie lange mein Krankenstand wohl dauern wird. Es sei so viel zu tun, ausserdem fehle ich. Also  das kann ich mir im Moment gar nicht vorstellen, wo doch nicht sehr viel anzufangen ist mit mir.
Die Therapie ist sehr langwierig, anstrengend und die Schmerzen wollen nicht nachlassen.
Ich möchte mich wieder verkriechen und erst rauskommen, wenn der Sommer meine trüben Gedanken nicht mehr zulässt.
Heute war es echt schlimm, mit dem Bein fühle ich mich so hilflos, so eingeschränkt - richtig wütend könnte ich werden. Ich muss vorsichtig sein, dass ich niemanden anpflaume.
Manchmal ist die Stimmung sehr gereizt, Mutti verzieht sich dann ein bisschen, aber ich glaube sie versteht das.
Wenn Lars abends kommt, entspannt sich die Lage erst mal ein wenig, denn er hat meist eine Menge zu erzählen. Immer interessante Kunden mit interessanten Geschichten.
Vielleicht hat er Lust mit mir ans Wasser zu fahren, das fehlt mir sehr und Bacco würde auch sicher Spass haben.



6.2.07 20:54


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



























































Gratis bloggen bei
myblog.de