dear-friend

 

Jetzt hatte ich eine lange Zeit keinen PC zur Verfügung, bzw. auch keine Lust zu schreiben.
Am Freitag ging es mit meinem Bein entschieden besser, die Therapie greift endlich. Die Schmerzen sind nicht mehr so laut und schrill, deshalb konnte ich endlich das bestellte Notebook abholen. Am Wochenende habe ich mich etwas mit Vista vertraut gemacht.

Sofort drängt dein Fehlen wieder ins Bewusstsein, Ben. Diesmal habe ich den "technischen Kram", wie du das so nanntest, selber erledigt - so gut ich konnte.
Und wieder einmal denke ich: Das Gute daran, dass du gegangen bist ist, dass ich in allen Bereichen wieder selbständig denken und handeln muss.
Nein, das meine ich überhaupt nicht zynisch.
Nach und nach merke ich, wie viele Dinge ich dir einfach überlassen habe. Es ist auch schwer, manchmal diese Teile als "meins" zu erkennen und mir zurückzuholen.
Ich spüre auch, dass dies notwendig ist, und so kann ich mich mit deinem Tod leichter konfrontieren und für mich einen Nutzen ziehen.
Das tröstet mich und hilft mir, wieder meinen Weg zu verfolgen.

 

 

 

19.2.07 20:12
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen




























































Gratis bloggen bei
myblog.de